Eine kleine Fräse auf Reise: Reisevorbereitungen

Als Gründer eines Startups muss man sich mit vielen verschiedenen Fragen beschäftigen:

  • Was ist meine Idee, und wie setze ich diese am besten in ein Produkt um?
  • Wie baue ich mein Team auf, um mir bei der Entwicklung des Unternehmens zu helfen?
  • Wie kann ich mein Unternehmen finanzieren?
  • Welche (patent-)rechtlichen Probleme kann ich mit meinem Startup haben?
  • Wie bekomme ich mein Produkt zu meinen Kunden?

All das sind Fragen die wir uns als Gründerteam immer wieder gestellt haben. Am Anfang stand die Idee zu einer Desktop-CNC Fräse, und ein Prototyp war schnell gebaut. Wenn man die ersten Probleme gelöst hat kommen wieder neue, unvorhergesehen Probleme.

Manche sind einfach zu lösen, andere brauchen Zeit, und oft auch Geld, welches bei einem Startup immer knapp ist.

Während der Entwicklung muss man sich Gedanken über grundlegende Dinge machen wie zum Beispiel:

  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Welcher Preis ist für mein Produkt angemessen?
  • Welche Features werden von unseren Kunden gewünscht?
  • Welche Größe und Gewicht sind für mein Produkt praktisch?

Um die letzte dieser Fragen zu beantworten haben wir uns unter anderem darüber Gedanken gemacht, wie man den Versand günstig und sicher abwickeln kann. Dazu haben wir uns an den Richtlinien der österreichischen Post orientiert.

Als oberösterreichisches Startup sind wir mit der Post vertraut, und waren der Meinung mit dieser einen guten Partner für unser wachsendes Unternehmen zu haben, nicht zuletzt aufgrund des Werbespruchs:

„Wenn‘s wirklich wichtig ist, dann lieber mit der Post.“

Die letzte MINImill haben wir Ende Jänner nach Bozen verkauft. Da die MINImill aus einem 1.5mm Stahlrahmen, sowie einem Gehäuse aus 3mm Aluminium-Dibond besteht weißt sie von vornherein eine sehr hohe Stabilität auf, und bis jetzt hatten wir noch mit keinem unserer Versuchs- und Vorführmodelle Probleme wegen der Stabilität, auch nach sehr rauer Behandlung.

Um auf Nummer Sicher zu gehen haben wir uns für den Versand für verstärkte Kartons mit einer Tragfähigkeit bis 40kg entschieden (die MINImill wiegt 22kg), und alle Ecken, sowie die stärker belasteten Kanten an der Unterseite mit Schaumstoffecken geschützt.

Welche weiteren Vorkehrungen zum sicheren Versand von uns getroffen wurden, und wie die weitere Reise verlief werden wir in den nächsten Tagen hier veröffentlichen.